Für die Sammlung der Bioabfälle verteilt die SAS neue Biotonnen mit einem Fassungsvermögen von jeweils 120 oder 240 Litern.  
„Gemeinsam mit dem jetzigen Entsorger der Bioabfälle haben wir den Wechsel der  Tonnen genau durchgeplant“, so Matthias Hartung, Geschäftsführer der SAS. „Damit der Austausch reibungslos funktioniert, bitten wir die Schweriner, die bisherigen Behälter am jeweils letzten Entsorgungstag des Jahres in jedem Fall herauszustellen, unabhängig davon, ob sie voll oder leer sind.“
Der derzeitige Anbieter wird die Abfallbehälter anschließend einsammeln. Da es etwa 10.000 Stück im gesamten Stadtgebiet sind, geht das natürlich nicht an einem Tag. Deshalb die entleerte Biotonne einfach draußen stehen lassen, sie wird dann zeitnah abgeholt.
Aufgabe der SAS ist es, die neuen Biotonnen an die Haushalte zu verteilen. „Damit niemand ohne die Biotonne auskommen muss, beginnen wir mit der Verteilung bereits Ende November“, so der Geschäftsführer. „Wurde die Tonne gewechselt, kann sie wie gewohnt genutzt werden.“
Die regelmäßige Entsorgung der Biotonnen erfolgt dann zu den bekannten Entsorgungstagen. Diese können telefonisch beim Kundenservice der SAS erfragt oder im Entsorgungskalender auf der Internetseite der SDS unter
www.sds-schwerin.de hausnummerngenau eingesehen werden.

Kleiner Chip hilft bei der Identifikation

Mit den neuen Abfallbehältern wird auch ein Identifikationssystem eingeführt.
Alle Biotonnen erhalten eine eigene Identifikationsnummer, um sie eindeutig einem Grundstück bzw. einem Grundstückseigentümer zuzuordnen.
Hierfür werden die Tonnen mit einem kleinen Chip versehen. Im Chip ist eine sogenannte Behälteridentifikationsnummer gespeichert. Bei der SAS ist für diese Nummer die Anschrift des angemeldeten Behälters, der Entleerungs-Rhythmus sowie der Name der Person hinterlegt, die die Biotonne bestellt hat.
Dank GPS-Daten im Chip kann die SAS auch den Standort der jeweiligen Biotonne ermitteln. So wird leichter nachvollziehbar, wenn Tonnen vertauscht werden und wo zugelassene Abfallbehälter stehen.
Weiter ist es möglich, den Zeitpunkt der Entleerung zu erfassen. Dieses Wissen hilft den Mitarbeitern der SAS, die Tourenpläne für die Abfallfahrzeuge noch besser zu koordinieren.
Bei Fragen rund um die Biotonne, die geeignete Größe und den Austausch der Behälter stehen die Mitarbeiter im SAS-Kundenservice gern zur Verfügung.