Viele der hier in der Restmülltonne entsorgten Abfälle wie beispielsweise die Bananen- oder Möhrenschalen, der verblühte Fliederstrauch oder die Eierschalen gehören in die Biotonne

Der Bioabfall, den die Schweriner in der Braunen Tonne entsorgen, ist für unsere Bioabfallverwertungsanlage eine wertvolle Ressource“, erklärt Matthias Hartung, Geschäftsführer der Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH (SAS), die die neue Anlage baut und ab dem kommenden Jahr auch betreibt. Durch die Vergärung der Biomasse entsteht Biogas. Dieses wird völlig klimaneutral in Strom und Wärme umgewandelt. Damit zählt der Strom aus Biomasse zu den regenerativen Energien.
Derzeit befinden sich in den Schweriner Restmülltonnen noch etwa 40 Prozent organische Abfälle. Diese gehören in die Biotonnen. Mit der richtigen Sortierung von Kaffeesatz, Kartoffelschalen und Co. tragen die Schweriner maßgeblich zu einer höheren Auslastung der Verwertungsanlage und vor allem zum Schutz des Klimas bei.
Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage zum 1. Januar 2015 übernimmt die SAS auch die Entleerung der Braunen Tonnen in der Landeshauptstadt. Voraussichtlich am jeweils letzten Termin der Bioabfallsammlung in diesem Jahr wird der bisherige Entsorger die von ihm zur Verfügung gestellten Braunen Tonnen einziehen. Die SAS wird Schritt für Schritt die neuen Tonnen aufstellen. „Die Schweriner müssen nicht auf ihre Braune Tonne verzichten. Wenn der Tonnenwechsel ansteht, werden wir alle Bürger vorab informieren“, so der SAS-Geschäftsführer.
Wer Fragen zur Bioabfallsammlung, zur richtigen Sortierung oder der Größe der Biotonnen hat, kann sich gern bereits jetzt an den SAS-Kundenservice wenden. Die Mitarbeiter sind telefonisch unter (0385) 5770-0 oder per-Email unter service@sas-schwerin.de erreichbar. 

Was darf in die Braune Tonne?

• Gemüseabfälle wie zum Beispiel Kartoffelschalen und Salatblätter
• Brot-und Kuchenreste
• Kaffeesatz und Filtertüten, Teesatz und Teebeutel
• verdorbene Lebensmittelreste (ohne Verpackung)
• gekochte/zubereitete Essensreste
(nur haushaltsübliche Mengen)
• Eierschalen
• Nussschalen
• Fleisch und Knochen, Fischreste (nur haushaltsübliche Mengen)
• Schnittblumen
• Topfpflanzen (ohne Topf) sowie In-halte aus Blumenkästen
• Baum- und Strauchschnitt
• Rasenschnitt und Moos
• Laub und Nadeln
• Blumen, Stauden
• Wild- und Unkräuter
• Bioabfall-Sammeltüten und Verpackungen aus gekennzeichneten biologisch abbaubaren Kunststoffen

Außerdem können in der Braunen Tonne  Kleinmengen von Federn, Haaren, Heu und Stroh, unbehandelte Holz- und Sägespäne sowie Kleintierstreu aus kompostierbarem Material entsorgt werden.

Nicht in die Braune Tonne gehören zum Beispiel Asche, Blumentöpfe, Exkremente von Tieren wie zum Beispiel Hundekot, Kehricht, Medikamente, Milch, Staubsaugerbeutel, Hygieneartikel, Windeln, Watte und Wattestäbchen ....
Wer sich unsicher ist, was genau in welche Tonne gehört, dem stehen die Mitarbeiter im Kundenservice der Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft gern zur Verfügung.