In der Brotdose hat Georg die Buntstifte entdeckt und beginnt sogleich mit dem Ausmalen der kleinen Bilder im Malheft Fotos: maxpress/srk

Sprungbrett für berufliche Karriere

Schweriner Erstklässler lernen spielerisch Grundgedanken der gesunden Ernährung und Abfalltrennung

Schwerin • Der erste Schultag ist für Kinder ein besonderes und zugleich aufregendes Ereignis. Für die meisten ABC-Schützen und deren Eltern steht am Tag der Einschulung sicher die Zuckertüte im Mittelpunkt. Auch die Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft (SAS) möchte den Schülern der 1. Klasse etwas schenken: eine Brotdose mit besonderem Inhalt.

Die Zeit des Kindergartens ist vorbei – ein neuer Lebensabschnitt beginnt. In der Landeshauptstadt Schwerin sind es an 21 Grundschulen rund 1.200 Erstklässler, die diesen Schritt gehen. Sie alle erhalten von der SAS eine orangefarbene Brotdose, die neben einer Minibanane, Gummibärchen und einer Zahnbürste auch zwei Malhefte und einen Becher mit Buntstiften enthält. Mit den Malheften will das Schweriner Unternehmen kindgerecht für die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Richtige Abfalltrennung“ sensibilisieren. Denn Beides gehört eng zusammen. „Wir möchten diese beiden Themen weniger den Eltern näher bringen, sondern bei der nächsten Generation ansetzen. So wollen wir spielerisch zeigen, wie wichtig gesunde Ernährung ist und zum Beispiel die Bananenschale in die Biotonne und nicht in die Hausmülltonne gehört“, erläutert Andreas Lange. Er bedauert, dass einfach zu viele Erwachsene ihren Müll nicht richtig trennen können und damit eine schlechte Vorbildwirkung für die Kinder haben. Um so mehr freut sich der SAS-Geschäftsführer, wenn ganze Schulklassen in das Unternehmen kommen, um im Rahmen von Umweltwochen mehr über die Abfallentsorgung zu erfahren. „Dann sehen die Kinder mit eigenen Augen unter anderem, was alles in der gelben Tonne entsorgt wird“, so Andreas Lange.

Stephan Rudolph-Kramer