SAS übergibt an die Heini-Zeichnerin Lilly Kutta ein Tablet

„Uns ist zu Ohren gekommen, dass sich Lilly sehr über ein eigenes Tablet freuen würde“, so Geschäftsführer Matthias Dankert. „Da wir mit dem Heini selbst so viel Freude haben, kommen wir dem Wunsch natürlich gerne nach und möchten uns auf diesem Wege dafür bedanken, dass wir Lillys Heini für unsere Unternehmenskommunikation nutzen können.“
Die Idee der kleinen rundlichen Figur entstand, als Lilly Kutta auf der Suche nach einem Bild war. Nicht fündig geworden, begann sie selbst zu malen und heraus kam - Heini. Mittlerweile gibt es von dem Männchen viele verschiedene Motive.
Bei der SAS kommt er immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht, spielerisch und ganz ohne erhobenen Zeigefinger zu erklären, wie Bioabfall richtig getrennt wird. Da durfte das Maskottchen auf den neuen Biotonnen natürlich nicht fehlen. Sein Gesicht prangt auf den braunen Deckeln der Behälter. Auf diese Weise kehrt Heini in viele Schweriner Haushalte ein und bringt bestimmt so manchen auf dem Weg zur Biotonne zum Schmunzeln.
„Wir werden den Heini auch zukünftig in Erscheinung treten lassen, wenn es um das Thema Bioabfall geht und hoffen so, die Schweriner noch mehr für die richtige Trennung ihres Abfalls zu sensibilisieren“, so der SAS-Geschäftsführer.
Da die Heini-Erfinderin für ihre kreative Idee noch einen Wunsch äußern konnte, geht es für die Familie Kutta im Sommer aufs Meer hinaus. Sie erhielt von der SAS einen Gutschein für einen Kurzurlaub, inklusive einer Fahrt mit der Fähre von Kiel nach Oslo und Übernachtung in Norwegens Hauptstadt. Viel Spaß dabei!