Konzentriert verfolgt Dr. Rico Badenschier die Ausführungen der Geschäftsführer Matthias Dankert und Matthias Hartung (v.l.)

Erfolgsgeschichte geht weiter

Neuer Oberbürgermeister macht sich als Gesellschafter ein Bild des Unternehmens

Schwerin • Dr. Rico Badenschier ist ein vielbeschäftigter und vielgefragter Mann. Seit er Anfang November das Amt des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Schwerin angetreten hat, wird es immer schwieriger, eine freie Stelle in seinem Terminkalender zu bekommen. In seiner Funktion als Gesellschafter besuchte er an seinem dritten Arbeitstag die Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH (SAS).

Mit einem bunten Blumenstrauß begrüßten die SAS-Geschäftsführer Matthias Hartung und Matthias Dankert, der Assistent der Geschäftsführung Andreas Lange und SAS-Betriebsleiter Martin Schulze den neuen Oberbürgermeister Schwerins in den Geschäftsräumen in der Ludwigsluster Chaussee. Matthias Hartung nutzte den Antrittsbesuch, um Dr. Rico Badenschier über die bisherige Zusammenarbeit mit der Stadt zu informieren. Dabei stellte er unter anderem die umfangreichen Dienstleistungen des Unternehmens vor, zu denen neben der Haus- und Sperrmüllabfuhr, der Straßen- und Gehwegreinigung auch die Entsorgung des Bioabfalls und Grünschnitts sowie die Abfälle aus dem gewerblichen Bereich gehören. Darüber hinaus erläuterte der SAS-Geschäftsführer dem Oberbürgermeister den mittlerweile komplizierten Aufbau der Entsorgungswirtschaft und die damit verbundenen Regelungen des Dualen Systems Deutschland, in das zehn Unternehmen involviert sind, mit denen die SAS Verträge hat.
Anschließend zog Matthias Hartung eine positive Bilanz zu der Anfang 2015 offiziell in Betrieb genommenen Bioabfallverwertungsanlage im Schweriner Stadtteil Göhrener Tannen. Er wies auch darauf hin, dass die Schweriner immer noch etwa 7.000 Tonnen Bioabfall in den Hausmüll werfen. „In den vergangenen Jahren haben wir ein Wachstum in allen Bereichen erzielt. Mit REMONDIS als starkem Partner an unserer Seite wollen wir die Erfolgsgeschichte fortsetzen“, unterstrich Matthias Hartung abschließend.

srk